Werbeartikel: Ein wichtiges Instrument zur Kundenbindung

 
Veröffentlicht am 4. Oktober 2014 von admin 0
 
Weiterempfehlen:

werbeartikel_teaser

Kundenbindung und Kundenzufriedenheit sind zwei Elemente, die sich jedes Unternehmen wünscht. Beide stehen in direkter Verbindung miteinander, denn ein zufriedener Kunde wird zum jeweiligen Unternehmen immer wieder zurückkehren. Damit der Kunde für lange Zeit zufrieden bleibt, nutzen viele Unternehmen Werbeartikel.

Etwa jedes zweite Unternehmen (47 %) setzt einer Umfrage des Gesamtverbands der Werbeartikel Wirtschaft (GWW) zufolge [Werbeartikel-Monitor 2014, Seite 12 (PDF; 302 KB)] Werbeartikel beziehungsweise Werbegeschenke ein, um mit den Kunden zu kommunizieren. Interessant ist die Statistik insbesondere dann, wenn man sich die Zahlen detailliert ansieht:

  • 45 Prozent aller Kleinunternehmen mit null bis neun Beschäftigten setzten Werbeartikel ein
  • 60 Prozent aller Kleinunternehmen mit zehn bis 49 Beschäftigten nutzen Werbeartikel
  • 76 Prozent aller Mittelunternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten verwenden Werbeartikel
  • 87 Prozent aller Großunternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten bedienen sich an Werbeartikeln

Wie unschwer erkennbar ist, nutzen Großunternehmen häufiger Werbeartikel als kleinere Firmen.

Der Kunde – was ist er eigentlich?

Das Gabler Wirtschaftslexikon definiert den Kunden als »tatsächlicher oder potenzieller Nachfrager auf Märkten. Kunden können Einzelpersonen oder Institutionen (organisationales Kaufverhalten) mit mehreren Entscheidungsträgern sein. Sog. Schlüsselkunden sind aus der Anbietersicht aufgrund ihres Kaufvolumens oder anderen Merkmalen von bes. Bedeutung (Key Account Management).«

Etwas weiter geht folgende Definition:

  • Der Kunde ist nicht von einem Unternehmen abhängig, das Unternehmen ist von ihm abhängig.
  • Der Kunde ist niemals die Unterbrechung der eigenen Arbeit, sondern ihr Zweck.
  • Unternehmen tun Kunden keinen Gefallen, der Kunde tut dem Unternehmen einen Gefallen und gibt diesem die Möglichkeit, dies zu tun.
  • Der Kunde ist König, folglich misst man nicht seinen Verstand mit ihm.
  • Der Kunde vertraut dem Unternehmen seine Wünsche an und wünscht, dass diese zu seiner Zufriedenheit erfüllt werden.

Auf dem Weg zur Kundenzufriedenheit

Kunden sind eine sehr einfache Zielgruppe, die man, zumindest in Theorie, relativ einfach zufrieden machen kann. Sie sind nämlich dann zufireden, wenn sie das erhalten, was sie erwarten. Bekommt er sogar mehr, übertrifft das Unternehmen die Erwartungen das Kunden. Dann ist er so zufrieden, dass er es womöglich weiterempfiehlt.

Auch wenn es sich um ein und dasselbe Produkt handelt, kann Kundenzufriedenheit von Kunde zu Kunde sehr verschieden sein. Jeder Mensch hat nämlich unterschiedliche Ansprüche an ein Produkt oder eine Dienstleistung. Aufgabe des Unternehmens ist es also, dafür zu sorgen, dass man alle möglichen Erwartungen eines Kunden ausfinding macht und diese erfüllt.

Mit Werbeartikeln eine emotionale Kundenzufriedenheit erreichen

Kunden sind reale Menschen – genauso wie der Dienstleister oder Anbieter des Produkts. Wer seinen Kunden nicht als Individuum, sondern einen Gegenstand zur Gewinnerzielung sieht, der ist nicht imstande, sich in dessen Haut hineinzuversetzen. Folglich ist es auch nicht möglich, den Kunden zu verstehen und seine Erwartungen zu erfüllen.

Viele Menschen treffen ENtscheidungen nicht rational, sondern hören auf ihr Bauchgefühl. Emotionen sind ein bedeutender Bestandteil der modernen Kundenbindung und somit auch der Kundenzufriedenheit. Je besser die Beziehung zwischen Kunde und Anbieter, desto größer ist die Kundenbindung und -zufriedenheit.

Die zuvor beschriebenen zwischenmenschlichen Beziehungen erreichen viele Unternehmen mit einem Ansprechpartner, der zum Beispiel einen Beschwerdefall annimmt und den Kunden betreut. Eine weitere Möglichkeit, eine emotionale Beziehung zum Kunden aufzubauen, sind Werbeartikel: Ob Kugelschreiber, ein Kalender oder Baumwolltaschen – diese und viele weitere Artikel erinnern den Kunden beim Gebrauch jedes Mal an das eigene Unternehmen. Im Selbstbewusstsein des Kunden wird die Firma folglich mit bestimmten Tätigkeiten verbunden – und das stärkt seine Beziehung zum Unternehmen.

5 Weisheiten zum Thema Kundenbindung

  1. Das Vertrauen eines Kunden gewinnt man in Jahren, es zu verlieren, kann dagegen Sekunden dauern.
  2. Den ersten Eindruck machen Unternehmen nur einmal. Damit dieses erstklassig ist, muss man perfekt vorbereitet sein.
  3. Kunden lieben es, mit einer Aufmerksamkeit (Stichwort: Werbeartikel) überrascht zu werden – so wird er womöglich zum Stammkunden.
  4. Unternehmen, die ihren Kunden enttäuschen, können ihn nur noch selten dazu überreden, erneut einzukaufen.
  5. Der Kunde hat die Macht, jedes Unternehmen zu feuern, indem er sein Geld woanders ausgibt.
 

Schreibe einen Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNoLOLSillyBeautyLashesCuteShyBlushKissedIn LoveDroolGiggleSnickerHeh!SmirkWiltWeepIDKStruggleSide FrownDazedHypnotizedSweatEek!Roll EyesSarcasmDisdainSmugMoney MouthFoot in MouthShut MouthQuietShameBeat UpMeanEvil GrinGrit TeethShoutPissed OffReally PissedMad RazzDrunken RazzSickYawnSleepyDanceClapJumpHandshakeHigh FiveHug LeftHug RightKiss BlowKissingByeGo AwayCall MeOn the PhoneSecretMeetingWavingStopTime OutTalk to the HandLoserLyingDOH!Fingers CrossedWaitingSuspenseTremblePrayWorshipStarvingEatVictoryCurse

Kommentare:

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.